Besuchen Sie die einstündigen Online-Seminare: "Wie lernen - Experten/Anfänger?", "Eine Bachelor- oder Masterarbeit schreiben", siehe hier.

 

Die beste Prüfungsvorbereitung ist diese

Kernaussage: Die beste Prüfungsvorbereitung beantwortet Fragen, die in eine hierarchisch-logische Struktur eingebettet sind und findet zu jeder Antwort eine passende Kernaussage.

 

Die ausführliche Begründung, warum die unten stehende Prüfungsvorbereitung die beste ist, kann auf Learn-Study-Work bei "Wie lernen - Experten/Anfänger?" nachgelesen werden, ein Beispiel dazu: "Klausurvorbereitung - Immunsystem".

 

Welche Lernmethoden/Lernstrategien gibt es, um sich auf eine Prüfung vorzubereiten?

Lernmethoden/Lernstrategien sind Verhaltenweisen, mit denen ein Lernziel erreicht werden soll. Im Internet sind diese Lernmethoden/Lernstrategien zu finden:

  • mit eigenen Worten wiedergeben (paraphrasieren)
  • analysieren und Schlussfolgerungen ziehen
  • zusammenfassen, vereinfachen
  • Notizen machen, unterstreichen
  • Beispiele/Analogien finden
  • Fragen stellen und beantworten (z. B. auf Karteikarten, gegenseitig)
  • ordnen/strukturieren (z. B. logisch strukturien, Kernaussage finden, gruppieren/kategorisieren, Schlüsselwörter finden, trennen in wichtig/unwichtig)
  • neue Informationen mit bekannten Informationen verknüpfen
  • kritisch prüfen, vertiefen (weitere Quellen heranziehen)
  • Nutzen/Zweck bedenken/vorstellen
  • nach dem "Warum ist das so?" fragen
  • verbildlichen (Graphiken erstellen)
  • Grundlagen erkennen/klären/darstellen
  • KI benutzen
  • Merkhilfen/Mnemotechniken (z. B. Loci-Methode, eine Geschichte erfinden, Mimik und Gestik einsetzen)
  • wiederholen (z. B. Text abschreiben, wiederholtes Aufsagen)
  • Übungsaufgaben machen
  • das Lernen planen/überwachen
  • in einer Gruppe lernen: anderen etwas erklären, sich etwas von anderen erklären lassen, mit anderen über das Thema reden
  • Mindmaps

Die beste Prüfungsvorbereitung besteht aus sechs Schritten

Die beste Prüfungsvorbereitung hierarchisch-logische Struktur - logische Fragenliste - Kernaussagen - Merkhilfen - www.learn-study-work.org

Die ersten drei Punkte laufen parallel ab, weil sie zueinander passen müssen. Auch wenn man die Fragen beantwortet, können sich noch Änderungen an den ersten drei Punkten ergeben.

 

Diese Prüfungsvorbereitung beinhaltet die in der Liste oben blau gefärbten Lernmethoden/Lernstrategien: analysieren, ordnen/sturkturieren, zusammenfassen, in eigenen Worten wiedegeben, kritisch prüfen/vertiefen, nach den Grundlagen fragen,  Merkhilfen benutzen. Beim Beantworten der Fragen können Beispiele/Analogien, Bilder/Graphiken, eine KI verwendet und der Nutzen diskutiert werden.

 

Wer so lernt, geht planmäßig vor und wird sein Vorgehen automatisch überwachen. Der Plan (die Tiefe des Lernens) muss natürlich passen zu der zur Verfügung stehenden Zeit (s. u.). Ob man alleine oder in einer Gruppe lernt, kann jeder selbst entscheiden. Mindmaps sind, meiner Meinung nach, nur etwas für Leute mit einem fotographischen Gedächtnis.

 

Wie läuft eine Prüfungvorbereitung normalerweise ab?

Eine normale Prüfungsvorbereitung sieht etwa so aus:

  1. Wir informieren uns darüber, welchen Lernstoff wir für die Prüfung beherrschen müssen und versuchen ihn übersichtlich zu ordnen, wenn er nicht schon geordnet vorliegt.
  2. Für jedes Thema des Prüfungsstoffs stellen wir die passenden Materialien zusammen, mit denen wir lernen wollen (Bücher, Skripte, Mitschriften, Online-Resourcen). Wenn wir Glück haben, dann beinhalten die Materialien den Lernstoff genauso wie wir ihn für die Prüfung benötigen. Das ist allerdings ziemlich unwahrscheinlich, weshalb wir entscheiden müssen, welche Teile der Materialien wir für die Prüfungsvorbereitung benutzen wollen.
  3. Wahrscheinlich müssen wir Teile aus unterschiedlichen Materialien zusammenfügen. Dann ist es sinnvoll ein eigenes Skript (eine eigene Zusammnfassung) schriftlich auszuarbeiten. Wobei wir oft weitere Materialien benutzen müssen.
  4. Wenn wir ein eigenes Skript für die Prüfung erstellt haben, welches den Prüfungsstoff gut erklärt, dann haben wir ihn verstanden und können ihn durch Wiederholen "auswendig lernen" bzw. durch Übungsaufgaben "beherrschen lernen".

Wenn wir diese "normale" Prüfungsvorbereitung mit der oben genannten "besten" vergleichen, dann sind nur kleine Unterschiede zu erkennen. Das ist nicht verwunderlich, denn eine "Zauber-Vorbereitung" gibt es nicht.

 

Auf welche "Kleinigkeiten" kommt es an?

Jede Prüfung ist anders. Deshalb können die folgenden "Kleinigkeiten" einen großen Unterschied ausmachen oder auch nicht.

 

Die hierarchisch-logische Struktur

Der Prüfungsstoff soll so geordnet werden, dass eine einfache und gut zu merkende Struktur entsteht. Was ähnlich ist und zusammen gehört, wird in ein Strukturelement (Kategorien, Sinnabschnitte, Punkte, Kapitel, Klassen) eingeordnet. Eine optimale Struktur hat nur drei Ebenen und jeder Punkt einer Ebene hat nur drei bis vier Unterpunkte (siehe auf Learn-Study-Work "Einen verständlichen Text schreiben").

Wir müssen also die Fragen beantworten "Welche Unterthemen fassen wir zusammen?" und "Was ist die logische Reihenfolge der Themen (Punkte) auf einer Ebene?" Vorausetzung für die Antwort ist, dass wir den Prüfungsstoff gut verstanden haben. Deshalb kann es vorkommen, dass wir unsere Struktur später noch ändern müssen. Je besser wir die Struktur verstanden haben, umso besser können wir uns in der Prüfung an sie erinnern.

 

Die Fragen zum Lernstoff in einer logischen Reihenfolge auflisten und in die hierarchisch-logische Struktur einfügen

Wir wollen den Lernstoff nicht nur wiederholen, sondern auch anwenden können. Deshalb ist es wichtig darüber nachzudenken, welche Fragen mit ihm beantwortet und welche Aufgaben mit ihm gelöst werden können. Wir sollten mögliche Fragen und Aufgaben analysieren, um zu erkennen, auf welche prinzipielle Art und Weise sie gestellt werden. Dann sind wir nicht überrascht, wenn ähnliche Fragen und Aufgaben in der Prüfung vorkommen.

 

Für jede Antwort auf eine Frage eine Kernaussage formulieren

Wenn wir Kermaussagen für die Antworten auf die Fragen formulieren, dann reduzieren wir die Informationsmenge. Die Kernaussagen können wir gut erinnern und dann werden uns in der Prüfung auch die Details zu ihnen einfallen.

 

Was ist das Schwierige an dieser "besten" Prüfungsvorbereitung?

Das Schwierige an dieser Prüfungsvorbereitung ist, die richtigen Fragen auszuwählen und diese Fragen kurz und verständlich zu beantworten.

 

Die Fragen dürfen nicht zu allgemein sein, weil dann die Antwort zu umfangreich wird und sie dürfen nicht zu genau sein, weil dann zu viele Fragen beantwortet werden müssen. Die Art und Anzahl der Fragen hängt ganz entscheidend davon ab, wieviel Zeit für ihre Beantwortung zur Verfügung steht.

 

Die günstigste Situation bei einer Prüfungsvorbereitung wäre, wenn es einen Text geben würde, der die für die Prüfung wichtigen Fragen verständlich erklärt. Die ungünstigste Situation wäre, wenn uns nur schlechte Texte zur Verfügung stehen und wir die Antworten selber ausarbeiten müssten.

 

Die Ähnlichkeit zwischen einer "nomalen" und der "besten" Prüfungsvorbereitung bedeutet, dass sie nicht viel zusätzliche Zeit benötigt. Im Gegenteil, wenn wir in die "beste" Prüfungsvorbereitung eingeübt sind, dann können wir die Fragen und Aufgaben besser und schneller beantworten bzw. lösen, weil wir die Zusamnhänge zwischen ihnen besser verstehen.

 

Das Ziel ist mit möglichst geringem Einsatz möglichst viel lernen. Der Einsatz hängt ab von der zur Verfügung stehenden Zeit, dem Umfang des zu lernenden Stoffes und dem Lernziel, dass wir uns gesetzt haben (z. B. tiefgehend zu lernen oder eine gute Note zu erreichen).

 

Zu dem Thema "Wie lernen?" gehören auf Learn-Study-Work die Seiten "Lernen in der Schule", "Wie studieren", "Aktives Lernen/Lehren".

 

Lesen Sie auf Learn-Study-Work auch: "Was ist Mathematik", "Was ist Literatur", "Literatur interpretieren", "Mathe Grundlagen für den Realschulabschluss", "Einen guten verständlichen Text schreiben", die "Gliederung" und "Einleitung" einer Bachelor- oder Masterarbeit, "Wie Probleme lösen", "Was ist Respekt?", "Wie auf respektoses Verhalten reagieren?"